Salmiak

Aus Salzwiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Autoren: Hans-Jürgen Schwarz
zurück zu Chloride

Salmiak<ref>http://webmineral.com/data/Salammoniac.shtml gesehen 29.07.2010</ref><ref>http://www.mindat.org/min-30268.html gesehen 29.07.2010</ref><ref>http://www.mineralienatlas.de/lexikon/index.php/MineralData?mineral=Salmiak gesehen 29.07.2010</ref>
Mineralogische Salzbezeichnung Salmiak
Chemische Bezeichnung Ammoniumchlorid
Trivialname
Chemische Formel NH4Cl
Hydratformen
Kristallsystem kubisch
Deliqueszenzfeuchte 20°C 82% (10°C), 80% (20°C), 77% (30°C)
Löslichkeit(g/l) bei 20°C 37,4 g/l
Dichte (g/cm³) 1.526 g/cm3
Molares Volumen 35,06 cm3/mol
Molare Masse 53,49 g/mol
Transparenz transparent
Spaltbarkeit gut
Kristallhabitus
Zwillingsbildung
Phasenübergang
Chemisches Verhalten
Bemerkungen
Kristalloptik
Brechungsindices n = 1,693
Doppelbrechung
Optische Orientierung isotrop
Pleochroismus
Dispersion
Verwendete Literatur
[Robie.etal:1978]Titel: Thermodynamic properties of minerals and related substances at 298.15 K and 1 bar pressure and higher temperatures
Autor / Verfasser: Robie R.A., Hemingway B.S.; Fisher J.A.
Link zu Google Scholar


Weblinks[Bearbeiten]

<references />

Literatur[Bearbeiten]

[Robie.etal:1978]Robie R.A., Hemingway B.S.; Fisher J.A. (1978): Thermodynamic properties of minerals and related substances at 298.15 K and 1 bar pressure and higher temperatures. U.S. Geol. Surv. Bull, 1452 ()Link zu Google Scholar

Bezeichnet für ein Salz den Grenzwert, oberhalb dessen dieses Luftfeuchte aufnimmt, bis es sich darin vollständig löst.

Die Deliqueszenzfeuchte beschreibt die Höhe der relativen Luftfeuchte, oberhalb der z. B. ein Salz Feuchtigkeit aus der Luft aufnimmt und in Lösung geht.