Vogt.etal 2005

Aus Salzwiki
Wechseln zu:Navigation, Suche


Autor R. Vogt1, R. Kriegel1
Jahr 2005
Titel ntersuchungen zum Salztransport und zum kritischen Porenfüllungsgrad der Salzimmobilisierung in Bauwerkstoffen
Bibtex [Vogt.etal:2005]Titel: Untersuchungen zum Salztransport und zum kritischen Porenfüllungsgrad der Salzimmobilisierung in Bauwerkstoffen
Autor / Verfasser: Vogt, R.; Kriegel, R.
Link zu Google Scholar
DOI
Link Volltext: Datei:RBM, Vol. 11, No. 3, 129-140 (2005).pdf
Bemerkungen In: Bauinstandsetzen und Baudenkmalpflege Vol. 11, No 3, 129–140 (2005)


  1. Bauchemie, Bauhaus-Universität Weimar, Weimar, Germany

Eintrag in der Bibliographie

[Vogt.etal:2005]Vogt, R.; Kriegel, R. (2005): Untersuchungen zum Salztransport und zum kritischen Porenfüllungsgrad der Salzimmobilisierung in Bauwerkstoffen. Bauinstandsetzen und Baudenkmalpflege, 11 (3), 129-140Link zu Google ScholarLink zum Volltext

Keywords[Bearbeiten]

Abstract[Bearbeiten]

Es wurde der gekoppelte Feuchte- und Salztransport in kapillarporösen Baustoffen untersucht. Schwerpunkt war die Bestimmung des kritischen Porenfüllungsgrades, unterhalb dessen der Salztransport zum Erliegen kommt. Dazu wurden Trocknungsexperimente mit verschiedenen Baustoffen und Salzlösungen unter speziellen Bedingungen durchgeführt. Es wurde festgestellt, dass der kritische Porenfüllungsgrad der Salzimmobilisierung vom Material und von der Salzart abhängt, er lag für die untersuchten Materialien und Salze zwischen 10 und 69 Vol.-% der Feuchtesättigung. Bei Materialien mit hoher Kapillarleitfähigkeit und kleinem Dampfdiffusionswiderstand sowie für Na2SO4, NaCl, KCl und KNO3 wurden die kleinsten kritischen Porenfüllungsgrade festgestellt. Für die Salze K2SO4, MgSO4 und Ca(NO3)2 resultierten hingegen relativ große kritische Porenfüllungsgrade. Für Simulationsrechnungen wurde bisher i. d. R. bis herab zu sehr geringen Feuchtegehalten ein Salztransport berücksichtigt. Die vorliegenden Untersuchungen belegen jedoch, dass bereits bei mittleren Feuchtegehalten bzw. Porenfüllungsgraden von 10 - 70 Vol-% der Salztransport vollständig zum Erliegen kommt. Eine realitätsnahe Simulation des gekoppelten Salz- und Feuchtetransports muss dies demnach im Berechnungsmodell berücksichtigen.

Coupled water and salt transport in capillary porous building materials has been investigated. Emphasis has been placed on the determination of the critical degree of saturation of pores. At water content below this critical degree of saturation of the porous system transport of salts is stopped. Drying experiments have been carried out under well defined conditions including different building materials and salt solutions. It was found that the critical degree of saturation of pores which controls immobilization of salt transport depends on the building material and the type of salt. Values found with the materials and salts investigated here, were between 10 and 69 Vol. % of the moisture saturation. Smallest values of the degree of saturation of pores have been observed on materials having high capillary conductivity and small vapour diffusion resistance and for the following salts: Na2SO4, NaCl, KCl, and KNO3. In contrast comparatively high values of the degree of saturation of pores have been observed with the following salts: K2SO4, MgSO4, and Ca(NO3)2. In calculations simulating the coupled water and salt transport has been taken into consideration down to very low moisture content in general. Results presented in this contribution, however, underline the fact that salt transport is stopped completely at moderate values of degree of saturation of pores ranging from 10 to 70 %. In order to obtain more realistic results this fact has to be taken into consideration in the future by simulation models for prediction of coupled water and salt transport.

Anlagen[Bearbeiten]

Zitierte Literatur[Bearbeiten]

Digital Object Identifier, ein permanenter Identifier, der z.B. auf eine digital vorliegende Literaturstelle weist.